Kalenderblatt der AG Geschichte im September

Im Bioclub Ende der 1970er Jahre: Die Biologie-Studenten Thomas Bittorf, Fritz-Karl Evert und Martin Hagemann (v. li. n. re) im Gespräch (Foto: T. Vökler).

Einer der kleineren Studentenclubs der Universität war der Bioclub, der sich von 1978 bis September 1996 [1] im Studentenwohnheim am Wilhelm-Pieck-Ring, heute Am Vögenteich 14, befand. Hier residierte der Club auf kleinstem Raum, ca. 25 m2 einer „Ein-Raum-Neubauwohnung“ wurden genutzt. Das Bad wurde zur Bar mit Zapfanlage umfunktioniert. Man traf sich an den Abenden zwanglos zu Gesprächen, zum Spielen und zum Feiern bei Bier und Wein. Außerdem wurden Dia-Vorträge über Reisen gehalten, interessante Veranstaltungen zu naturwissenschaftlichen Themen und Ende der 1980ger Jahre dann auch zunehmend zu gesellschaftspolitischen Themen angeboten. Der Club hatte in der Regel 1 x pro Woche geöffnet, die Abende wurden gut besucht, sie waren ein wichtiger Bestandteil des studentischen Lebens in den Wohnheimen [hier lesen Sie weiter ....]


Zurück zu allen Meldungen